Laufveranstaltung

Unwirksame Wettkampfbedingungen: Haftungsbefreiung nur nach Aufklärung

26. November 2019 Lesedauer: 0:40 Minuten

Gerne wird versucht die Haftung für Unfälle mit folgender Klausel auszuschließen:

„Die Läufer/innen haben keinen Anspruch auf gesperrte Straßen und Strecken. [...]”

Die Klausel ist jedoch unzureichend für einen Haftungsausschluss, da die Rechtsprechung vom Veranstalter verlangt, dass dieser den Teilnehmern ihre Pflichten aufzeigen und Verhaltensanweisungen gegeben muss, um sich wirksam von der Haftung befreien zu können.

Ich rate daher zu folgender Formulierung:

„Die Veranstaltung findet auf öffentlichen und nicht gesperrten Straßen statt, so dass insbesondere die folgenden wichtigen Grundregeln bei der Teilnahme einzuhalten sind: ...”













Wir lieben Cookies, denn damit können wir Ihnen künftig noch gezielter interessante Information aus der Welt des Sportrechts mit konkreten Anleitungen zur Fehlervermeidung in der Praxis bereitstellen. Dürfen wir dafür Google Analytics verwenden? Cookie