Medizingeräte vs. Trainingsgeräte: Wer braucht was?

21. Mai 2024 Lesedauer: 2:30 Minuten
Fitness Geraete

Letztens habe ich über die rechtlichen Fallstricke geschrieben, die Studios und Physios bei der Zusammenarbeit beachten müssen (siehe Blogbeitrag vom 12.03.2024). Daraufhin erhielt ich folgende interessante Frage. Da meine Antwort aus rechtlicher und finanzieller Sicht für einige von euch relevant ist, möchte ich sie mit allen teilen.

Frage:
Wenn ich Geräte kaufe, müssen das dann unbedingt Medizingeräte sein oder reichen nicht auch die normalen (kostengünstigeren) Geräte?

Antwort:
Entscheidend ist, was du anbieten willst.

Bist du Studiobetreiberin oder Personal Trainer und willst die Leute dabei unterstützen in Bewegung zu kommen und Muskeln aufzubauen? - Dann brauchst du keine Medizingeräte.

Bist du Physiotherapeut und willst deinen separaten Selbstzahlerbereich mit Geräten ausstatten? - Dann brauchst du keine Medizingeräte.

Bist du Physiotherapeut und willst Behandlungen in der Praxis oder im Studio anbieten? - Dann brauchst du Medizingeräte.


Warum ich Physiotherapeuten Medizinprodukte empfehle:

Das Medizinprodukterecht-Durchführungsgesetz (kurz MPDG) gilt auch für das Anwenden, Betreiben und Instandhalten von Produkten, die nicht als Medizinprodukte in Verkehr gebracht wurden, aber mit der Zweckbestimmung eines Medizinproduktes angewendet werden (§ 2 Abs. 2 MPDG).

In der Folge kann die Nutzung eines Nicht-Medizinprodukts in einem spezifischen medizinischen Kontext dazu führen, dass der Physiotherapeut aus rechtlicher Sicht ein neues Medizinprodukt erschafft.

In diesem Fall übernimmt der Physiotherapeut die Rolle des Herstellers und ist dafür verantwortlich, sicherzustellen, dass das neu "erschaffene Medizinprodukt" alle relevanten grundlegenden Anforderungen an Medizinprodukte erfüllt.

Nicht zuletzt wird das erforderliche Konformitätsbewertungsverfahrens den Physiotherapeuten vor eine enorme Hürde stellen.

Des Weiteren lauern rechtliche Risiken, wenn der Physiotherapeut sein therapeutisches Programm mit "Nicht-Medizinprodukten" bewirbt. Mit solchen Werbemaßnahmen setzt sich der Physio der Gefahr von Abmahnungen wegen irreführender Werbung gemäß § 3 HWG aus. Eine solche Werbung wäre unlauter und damit unzulässig. Es drohen kostenpflichtige Rechtsstreitigkeiten mit der Geltendmachung von Unterlassungs- und Schadenersatzansprüchen durch Verbraucherverbände oder die Konkurrenz.

Für einen reinen Selbstszahlerbereich sehe ich jedoch keine Bedenken bei der Nutzung von Trainingsgeräten (Nicht-Medizinprodukte).

Wenn auch du Fragen zur rechtlichen Absicherung deines Business oder zur Umsetzung neuer Geschäftsideen hast, lass uns reden.

Buche dir gerne eine 1:1 Kurzberatung und in einem persönlichen Gespräch per Telefon oder Zoom bekommst du direkt Antworten auf deine Fragen.



Viele sportliche Grüße

Julia



Julia beim Trainieren Julia Ruch
Triathletin, Anwältin für Sportrecht &
Expertin für Rechtssicherheit im Training und Wettkampf

aktivKANZLEI


d Artikel in E-Mail als Link verschicken


d Weitere interessante Artikel und Videos



Newsletter: Bleiben Sie auf dem Laufenden!


Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter zu den Blogbeiträgen. Melden Sie sich an und erhalten Sie einmal die Woche interessante Neuigkeiten aus der Welt des Sportrechts! Verständlich und praxisnah erkläre Ich Ihnen in Artikeln und Videos interessante Rechtsprobleme und gebe Ihnen konkrete Tipps zur Fehlervermeidung in der Praxis.

d News abonnieren








STOPP!

Lust auf Rechtstipps ohne Juristendeutsch?

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie wöchentlich Lösungen für echte Rechtsprobleme aus der Praxis.
Ja, auch als Anwältin nutze ich Cookies ...

Generell sind Cookies gar nicht böse. Einige sind nötig, damit die Website funktioniert, andere helfen mir, Ihnen künftig noch gezielter Tipps & Tricks für Ihr rechtssicheres Business zu geben. Dazu nutze ich z.B. Google Analytics, Facebook Pixel und LinkedIn Insight Tag.

Daher helfen Sie mir, aber auch sich, wenn Sie alle Cookies akzeptieren.
Cookie


Mehr Informationen zu den Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.