Besondere Kündigungsfristen für Honorartrainer - was gilt?

17. November 2020 Videodauer: 3:07 Minuten

Charlotte aus Rheine ist selbstständige Kurs- und Personaltrainerin und fragt: Ich arbeite seit ca. 1 Jahr, 2 Mal die Woche zu festen Terminen je 2 Stunden in einem Kursstudio.

Meine Rechnungen erstellte ich monatlich. Es gibt keinen Arbeitsvertrag, alle Absprachen erfolgten mündlich. Jetzt wurde mir wegen Meinungsverschiedenheiten gekündigt.

Meine Chefin meint, sie kann mich jeder Zeit kündigen und muss mir nichts außer den geleisteten Stunden zahlen. Stimmt das?

Rechtsanwältin Julia Ruch antwortet!


d Videobeitrag in E-Mail als Link verschicken




d Weitere interessante Artikel und Videos




Newsletter: Bleiben Sie auf dem Laufenden!


Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter zu den Blogbeiträgen. Melden Sie sich an und erhalten Sie einmal die Woche interessante Neuigkeiten aus der Welt des Sportrechts! Verständlich und praxisnah erkläre Ich Ihnen in Artikeln und Videos interessante Rechtsprobleme und gebe Ihnen konkrete Tipps zur Fehlervermeidung in der Praxis.

d News abonnieren







Bleiben Sie auf dem Laufenden mit dem Newsletter zu unseren Blogbeiträgen!

Sie wollen Antworten auf interessante Rechtsfragen aus der Welt des Sportrechts und konkrete Anleitungen zur Fehlervermeidung in der Praxis?
Wir lieben Cookies, denn damit können wir Ihnen künftig noch gezielter interessante Information aus der Welt des Sportrechts mit konkreten Anleitungen zur Fehlervermeidung in der Praxis bereitstellen. Dürfen wir dafür Google Analytics verwenden? Cookie